kisophro accompagnement confiance-en-soi

 

Man hat manchmal ein falsches Bild von Selbstbehauptung.
Oft verbindet man diesen Begriff irrtümlicherweise mit Egoismus oder einer aggressiven Haltung.
Selbstbehauptung ist faktisch eine Lebensenergie, die es gestattet, in der Beziehung zu den Mitmenschen den richtigen Platz einzunehmen. Und das ohne den Anderen oder sich selbst „zu erdrücken“.

Selbstbehauptung ermöglicht es insbesondere, „Nein“ zu sagen und dadurch seine eigenen Grenzen zu ziehen. Eine Grenze ist eine Sicherheitsbarriere zwischen dem, was noch für Sie gut ist und dem, was nicht mehr für Sie gut ist.

Wenn Sie nicht Ihre Grenzen setzen, wird das niemand an Ihrer Stelle tun und es ist illusorisch zu glauben, dass Ihre Grenzen respektiert werden, wenn Sie diese nicht deutlich machen.
Es ist riskant, Anderen die Verantwortlichkeit für Ihr Wohlbefinden zu überlassen und verzweifelt darauf zu warten, dass diese Personen sich endlich bewusst werden, was Sie benötigen.


Warum ist Selbstbehauptung so schwierig?

Unsere Erziehung (vor allem bei den Frauen) basiert darauf, dass wir nicht aus der Reihe tanzen und alles daransetzen sollen, gemocht zu werden.
Die äussere Harmonie mit den Anderen ist das Wichtigste, oft auf Kosten Ihrer eigenen Harmonie.
Aber langfristig ist der dafür gezahlte Preis zu hoch! Denn Sie erleiden dabei erheblichen Schaden.
Als ob die Bedürfnisse der Anderen mehr Bedeutung als Ihre Eigenen hätten!
Wenn man permanent das eigene Wohlsein hinten anstellt, verliert man den Überblick darüber, was man eigentlich selbst will.

Das Praktizieren der Sophrologie stärkt den Selbstbehauptungsprozess, indem Sie wieder zu sich selbst finden, Ihre Bedürfnisse neu entdecken und lernen, Ihrer Person Bedeutung beizumessen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.